Autor Gasteiner Bergbahnen AG<
Datum 13. Juli 2017

Baubericht Juli 2017

Generationenprojekt Schlossalm Neu

Die Bauarbeiten sind voll im Laufen. Von der Tal- bis zur Bergstation wird in verschiedenen Baulosen intensiv gearbeitet. Schwere Baumaschinen sind im Einsatz. In den Sommermonaten 2017 und 2018 gilt es, die unterschiedlichen Bauabschnitte aufeinander abzustimmen. Die neue Schlossalmbahn (Kabinen für je 10 Personen) und die neue Skiabfahrt bis zur Mittelstation werden im Dezember 2018 in Betrieb gehen.

Wanderwege Schlossalm 2017

Aufgrund der regen Bautätigkeit und der vielen Baufahrzeuge gibt es Einschränkungen im diesjährigen Sommerbetrieb auf der Schlossalm: Die geführten Roller- bzw. Mountaincart Touren können nicht angeboten werden, weil der Weg direkt durch die Baustelle führt. Deshalb bleibt auch der Sportshop bei der Bergstation geschlossen. Bei den Wanderwegen kommt es ebenso zu gewissen Behinderungen.

Die hier eingezeichneten Wege sind trotz der Baustellen begehbar. Wir ersuchen um Ihr Verständnis für die vorübergehenden Belastungen durch die Bautätigkeiten.

 

Talstation

Zwischen Skiwiese und südlichem Ende des Parkplatzes wurden 3 Masten der 110kV-Leitung der ÖBB versetzt. Mittlerweile ist ein zweites Bohrpfahlgerät im Einsatz, um rund 360 Pfähle mit einem Durchmesser von 90 cm und einer durchschnittlichen Länge von rund 18 m in die Tiefe zu bohren und mit Beton auszufüllen. Ein Teil des Aushubmaterials wird zur Geländemodellierung der Skiwiese genutzt. Nach dem Eindrücken der Spundwände wird mit den Fundierungsarbeiten für die Seilbahnstützen im Stationsbereich begonnen.

 

Zwischenstation

Das Gasthaus Kitzstein wurde abgetragen und der Aushub weitgehend abgeschlossen. Drei Baukräne sind aufgestellt, um die Betonarbeiten für die Errichtung des Garagierungsbahnhofes und den Rohbau des Stationsgebäudes zu unterstützen.

 

Seilbahnstrecke

Für die Errichtung der 2. Teilstrecke der Schlossalmbahn wurde eine Materialseilbahn aufgestellt. Derzeit werden die einzelnen Stützenfundamente ausgehoben und zum Teil schon betoniert.

 

Bergstation

Nach Freigabe durch die archäologische Bauaufsicht wurde am Berg mit dem Geländeabtrag der Kuppe -
wo die neue Bergstation stehen wird – begonnen. Das Material wird im Bereich der Skiabfahrt H2  eingebaut. In den Sommermonaten soll der neue Seilbahntrakt (Seilbahnfundamente, Streifen-
fundamente und Bodenplatten sowie Wände und Decken über der Seilbahnhalle, Dienstraum,
Kommandoraum, Saniraum und WC-Anlagen) rohbaumäßig fertig gestellt werden.

 

Speicherteich - Lawinenauffangdamm - Pistenbau

Ein Blick vom Berg ins Tal. Neben der 2. Stütze der Luftseilbahn wird ein Lawinenauffangdamm errichtet. Unterhalb der angrenzenden Steilstufe befindet sich das Baufeld für den Speicherteich. Der Zufahrtsweg Süd zum Speicherteich wurde bautauglich ausgebaut. Die Baumaßnahmen für den Speicherteich erfolgen plangemäß. Der Aushub des Entnahmegrabens ist praktisch abgeschlossen. Die Drainagerohre im Entnahmegraben werden verlegt. Die Entnahmeleitungen sind zum Teil verlegt. Der Lawinenauffangdamm weist eine Höhe von ca. 10 m und eine Länge von 110 m auf und wird aus Felsabtrag und Moräne geschüttet. Der bestehende Kanal im Bereich Brandbichl wurde verlegt und die geforderte Magerrasentransplantation umgesetzt. Derzeit wird am Geländeabtrag gearbeitet.

 

Download