Sound & Snow Gastein - Nachbericht

Winter | 18.01.2019

Sound & Snow Gastein

Sie waren zusammen groß – Andrea Berg, die Fantastischen Vier und Martin Garrix 

Die Schlossalmbahn ist eröffnet. Drei Tage lang rockten die Mega-Stars beim Musikfestival „Sound & Snow Gastein“. Die drei Headliner, hochkarätige Support Acts und 20.000 Besucher erwiesen der neuen Einseilumlaufbahn in Bad Hofgastein die Ehre. Viele Emotionen, spektakuläre Bühnenshows und drei eindrucksvolle Feuerwerke machten das Event für alle Beteiligten zu einem unvergesslichen Erlebnis. Und auch in Zukunft wird es wohl weltbekannte Musikstars nach Bad Hofgastein verschlagen.


Nach fast zweimonatiger Betriebszeit war es nun endlich soweit. Am Freitag, den 18. Jänner 2019 wurde bei einer Pressekonferenz die neue Schlossalmbahn offiziell eröffnet. Gleich sieben an dem Projekt beteiligte Personen zeigten sich für den Festakt verantwortlich: Fritz Zettinig (Bürgermeister Bad Hofgastein), Franz Naturner (Geschäftsführer Gasteinertal Tourismus GmbH), Franz Schafflinger (Geschäftsführer Gasteiner Bergbahnen AG), Dr. Josef Weißl (Vorsitzender des Aufsichtsrates der Gasteiner Bergbahnen AG), Hans Scharfetter (Inhaber vom Weitmoser Schlössl), Michael Doppelmayr (Vorstandsvorsitzender der Doppelmayr/Graventa-Gruppe) und Klaus Leutgeb (Geschäftsführer Leutgeb Entertainment Group). Gemeinsam schnitten die offiziellen Vertreter nach der Pressekonferenz das Band durch.


Ein nachhaltiges Event-Konzept für Gastein

Event-Profi Klaus Leutgeb ist die Nachhaltigkeit des Events ein besonderes Anliegen. Ihm war es wichtig, dass die Konzerte überall Spuren hinterlassen. Und das taten sie auch. Mit unzähligen Medienberichten und Bildern, die um die Welt gingen, hat Leutgeb mit seiner Crew eine perfekt organisierte Veranstaltung auf die Beine gestellt.


Das neue Musikfestival „Sound & Snow Gastein“ darf kein One-Hit-Wonder bleiben. Deshalb waren sich am Freitag alle Beteiligten einig, dass die Zusammenarbeit ein Projekt für die Zukunft werden soll. Geht es nach den Verantwortlichen wird das Musikfestival auch in den Folgejahren Bad Hofgastein rocken. Das Konzert soll im Jänner fixer Bestandteil des Eventprogrammes im Gasteinertal werden und damit die Nebensaison mit Nächtigungen stärken. In diesem Jahr konnte im Dezember bereits ein deutliches Plus für die Region verzeichnet werden.
„Sound & Snow Gastein“ – Mehr Entertainment für das Gasteinertal Stars wie Andrea Berg, die Fantastischen Vier und Martin Garrix, bombastische Feuerwerke an allen Veranstaltungstagen und viele Celebrities: Gastein setzt auf neue Impulse. Die 40 m breite und 14 m hohe Bühne - der gigantische Nachbau des Weitmoser Schlössl – war mit 11 riesigen LED-Wänden und zahlreichen Flame Jets ausgestattet. Pyrotechnik Effekte brachten die kolossale Bühne zum Leuchten und sogar von den Gondeln der neuen Bahn wurden Leuchtkörper abgefeuert.
Begonnen wurde das Wochenendspektakel am Freitag, den 18. Jänner. Die Rebel Tell Band und Andrea Berg machten mit ihren Songs viel Stimmung. Zuvor bekam die Schlagerqueen aber noch eine Überraschung. Sie erhielt einen persönlichen Ski mit ihrem Namen überreicht. Ein zweiter von ihr signierter Ski durfte ebenso für wohltätige Zwecke versteigert werden wie ihr glitzerndes Kleidungsstück. Auf dem eigenständig von der Künstlerin verzierten Pullover war das Logo der Region zu lesen.


Bei eisigen Temperaturen von -10°C ging die Show am Samstag über die Bühne. Zum Glück heizten Grossstadtgeflüster und Left Boy das Publikum so richtig an, bevor die Fanstastischen Vier die Bühne betraten. Mit im Gepäck hatten die vier Jungs aus Stuttgart natürlich alle ihre größten Hits wie „Zusammen“, „Mfg“ und „Di da“.


Am Sonntag feierten 5.000 Besucher und Skifahrer bereits zu Mittag. Auf der Schlossalm auf 2.030 Meter war DJ Ötzi mit seiner Gipfeltour unterwegs und lies dabei die Boxen ordentlich vibrieren. Bei strahlendem Sonnenschein und insgesamt drei Stunden Party trieb der österreichische Musiker die Stimmung auf den Höhepunkt. Der internationale Superstar der Veranstaltung „Sound & Snow Gastein“ Martin Garrix war als Zuhörer dabei und als Snowboarder unterwegs auf der Piste, zusammen mit Eventmanager Klaus Leutgeb und Sonja Kien, der Ehegattin von DJ Ötzi.


Am Abend waren Beats und Lasershows angesagt. Der Sonntag sollte nämlich als absoluter DJ-Tag mit „Darius & Finlay“, „Mike Williams“, „DJ Hugel“, „Salvatore Ganacci“ und Superstar „Martin Garrix“ den perfekten Abschluss liefern. Und das tat er auch. Eine spektakuläre Show brachte ganz Hofgastein zum Beben. Mit dem Abschlussfeuerwerk konnten Veranstalter, Publikum und Touristiker auf ein mehr als gelungenes Festival zurückblicken.


Ein unverwechselbares Gesamtkonzept

Neben dem hochkarätigen Line-Up könnten sich die Besucher auch auf eine emotionsgeladene und unvergessliche Inszenierung der jeweiligen Shows freuen. Für das Gesamtkonzept des Festivals zeichnet sich nämlich niemand geringerer als Eventprofi Klaus Leutgeb verantwortlich. Dieser hat sich in den letzten Jahren mit den eindrucksvollen und einzigartigen Bühnen- und Lichtdesigns seiner Produktionen sowohl national als auch international einen Namen gemacht. Auch atemberaubende Spezialeffekte spielten bei der Veranstaltung eine große Rolle. Die Liste der mehr als erfolgreich durchgeführten Konzert-Events ist lang: Das Lakefestival Schwarzlsee, das Skiopening in Schladming oder auch das Electric Nation in Wien gehören zu den Paradeobjekten der exklusiven Eventschmiede von Klaus Leutgeb.


Für die Eröffnung der neuen Schlossalmbahn in Bad Hofgastein hat sich Klaus Leutgeb auch wieder etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Inspirieren ließ er sich diesmal vom unweit der Talstation gelegenen „Weitmoser Schlössl“, das mit den eindrucksvollen Türmen und den rot-weiß-roten Fensterläden für die Tradition und die ereignisreiche Geschichte der Region steht. Die 40 x 14 Meter große Mega-Bühne am Gelände der Talstation war eben diesem historischen Schloss nachempfunden. Insgesamt 11 riesige LED-Wände – in Form überdimensionaler Bilderrahmen unterschiedlichster Zeitepochen – waren rund um die Hauptbühne angeordnet. Sie zeigen während der Show nicht nur Livebilder, sondern erzählen auch die umfangreiche Geschichte der Region. Ergänzend dazu erfüllte die Bühne technisch alle Wünsche. Hunderte Scheinwerfer der neuesten Generation, rückten nicht nur die jeweiligen Künstler in das richtige Licht, sondern sorgten auch beim Publikum für emotionsgeladene Stimmungsmomente. Die zahlreichen Pyro- und Spezialeffekte steigerten sich während der Shows und gipfelten am Ende der Konzerte in ein atemberaubendes und unvergessliches Finale.


Pressekontakte:
Harald Kohler Mario Krainz
Gasteinertal Tourismus GmbH
T: +43 (0) 676 662 47 37
presse@gastein.com 
 

Leutgeb Entertainment Group
T: +43 (0) 676 9600 422
presse@schwarzlsee.at
 

Download