Sicherheitstipps für Wanderer

Sicher unterwegs im Gasteinertal

Das Gasteinertal lockt mit dem bekannten Felsenweg am Stubnerkogel, den Rundwanderwegen in Bad Hofgastein, dem Panorama Wanderweg und diversen Themenwanderwegen am Fulseck viele begeisterte Wanderer. Damit auch Sie Ihre Wanderung im Gasteinertal in vollen Zügen genießen können, finden Sie hier folgende Sicherheitstipps für Wanderer:

  • Touren sorgfältig planen & flexibel bleiben.
    Die Tour mit allen besprechen, Rücksicht auf das körperliche Leistungsvermögen nehmen – vor allem, wenn Kinder mitgehen. Mögliche Ersatztour planen.
     
  • Die richtige Ausrüstung mitnehmen.
    Die Rucksack-Checkliste beachten und zusätzlich die Gegebenheiten vor Ort bedenken (Wegbeschaffenheit, eventuelle Schwierigkeiten, ....)
     
  • Aktuelle Wetterinformationen einholen.
    Die regionale Wettersituation abfragen (Telefon, Internet, ...) und auch auf die Einheimischen hören – ihre Erfahrung ist besonders wertvoll.
     
  • Vernünftiges Gehtempo – Pausen einlegen.
    Das Tempo orientiert sich am Langsamsten. Regelmäßig trinken und essen für die optimale Leistungsfähigkeit. Kein falscher Ehrgeiz am Berg!
     
  • Auf den markierten Wegen bleiben.
    Nach Möglichkeit immer auf den vorgesehenen Pfaden gehen. Den natürlichen Lebensraum der Tiere und Pflanzen achten und respektieren.
     
  • Bei Schlechtwetter die Tour abbrechen.
    In den Bergen schlägt das Wetter schnell um – im Ernstfall die Tour frühzeitig abbrechen und trocken in Sicherheit gelangen.
     
  • Notfallausrüstung auch bei kleinsten Touren.
    Eine Erste-Hilfe-Box ist genauso wichtig wie Signalpfeife oder Handy. Im Notfall: Ruhe bewahren und Hilfe anfordern. Notruf Bergrettung: 140. Euro-Notruf: 112
     
  • Geplante Route und Rückkehrzeit bekannt geben.
    Besonders wichtig, wenn man alleine unterwegs ist!
     
  • Verhalten von Weiderindern richtig einschätzen.
    Um Verletzungen durch Almtiere zu vermeiden sollten einige Grundregeln beachtet werden und einige Verhaltensweisen der Almrinder bekannt sein.
    • Halten Sie unbedingt Distanz!
    • Muttertiere schützen ihre Jungen!
    • Hunde nur ableinen, wenn Gefahr besteht!
    • Weitere Infos finden Sie hier.

 

Bergekosten Versicherung

Wir empfehlen die günstige Bergekosten-Versicherung der Österreichischen Bergrettung:

Für nur € 24,00 pro Jahr übernimmt die Versicherung der Bergrettung im Fall des Falles Ihre Einsatzkosten für die ganze Familie.

Mehr Informationen zur Buchung finden Sie hier.

 

Das könnte Sie auch interessieren: